Sie sind hier: Erkunden Sie die Region Achterhoek /  Die Region Achterhoek /  Typisch Achterhoek

Typisch Achterhoek

Rocken mit Normaal und Jovink, der Fußballverein De Graafschap und Grolsch-Bier

Slide _degraafschapNormaal
Die Pop- und Rockgruppe Normaal wurde 1974 von Bennie Jolink und Jan Manschot gegründet. Bei der Suche nach einem Namen gab es die außergewöhnlichsten Ideen, bis eins der Mitglieder eine typische Achterhoeker Redewendung rief: „Hey jongens, doe maar normaal, dan doe je al gek genoeg“ (Hey Jungs, seid mal normal, dann seid Ihr eh schon verrückt genug). Der Bandname stand fest. Während der ersten Auftritte wurden Songs auf Niederländisch und Englisch zum Besten gegeben. Doch als Bennie Jolink eine Nummer im Achterhoeker Dialekt vortrug, flippte das Publikum aus. Und genau das ist auch heute noch – nach Jahrzehnten – ihr Markenzeichen. Die bekannteste Nummer ist „Oerend Hard“, das vom Motorcross, einer der Lieblingssportarten der Bandmitglieder, handelt.


Jovink en de Voederbietels
Bennie Jolinks Sohn, Gijs Jolink, wächst in einer musikalischen Umgebung auf und gründet 1992 zusammen mit Hendrik Jan Lovink die Band Jovink-dujo (Fusion aus beiden Namen). Der Zusatz „Voederbietels“ [Futterrüben] wird später hinzugefügt und symbolisiert den großen Freundeskreis, der zunächst als Publikum dient. Zudem wird Andre Nijman, ein Nachbar von Gijs, als Manager mit ins Boot geholt. Und auch Tante Rikie, Andres Mutter, bekommt eine große Rolle. Eine eigene Plattenfirma, Tante Rikie Records, wird gegründet, und diese bringt in eigener Regie erfolgreich mehrere CDs auf den Markt. 1997 wird in Hummelo erstmals das Festival „Zwarte Cross“ veranstaltet. Damals verirrten sich nur wenige Hundert Besucher dorthin. Doch 2006 ist das Festival so groß, dass es nach Lichtenvoorde umzieht. Heute findet das Festival Zwarte Cross drei Tage lang statt (dieses Jahr kommt für die Campingbesucher sogar noch ein vierter Tag hinzu) und zieht mehr als 130.000 Besucher an!



Fußballverein De Graafschap
Der Fußballverein De Graafschap stand 1954 in den Niederlanden an der Wiege zum bezahlten Fußball. Der Verein durchlief mit wechselhaftem Erfolg alle Ligen des bezahlten Fußballs. Am 4. September 1954 kamen rund 12.000 Zuschauer zum ersten Spiel De Graafschap – Fortuna ʼ54 auf dem Vijverberg. Seit Beginn der Gründung steht das Stadion der Superboeren [Superbauern] an derselben Stelle. Der Vijverberg verdankt seinen Namen den kleinen Teichen, die sich früher über das Gebiet erstreckten, aber nach und nach zugeschüttet wurden. Auf einem dieser kleinen Berge entstand ein Hotel mit dem Namen Vijverberg. Es ist mittlerweile verschwunden, doch das Stadion, das 1999 von Grund auf renoviert wurde, steht noch immer dort. Der Fußballkomplex wurde vor wenigen Jahren vollständig modernisiert. Auffällig ist die Kompaktheit, die dafür sorgt, dass die Zuschauer – nach englischem Vorbild – ganz nah am Feld sitzen; ferner wurde die Ersatzbank in die Tribüne integriert.

De Graafschap ist für seinen umfangreichen Business Club bekannt und bietet den Mitgliedern mit zwei großräumigen und hervorragend ausgestatteten Business Lounges einen herrlichen Empfang. Diese Räume eignen sich auch außerhalb der Spieltage hervorragend für verschiedene Zusammenkünfte. Der Vijverberg ist mit sehr modernen Büroräumen, Presse- und Präsentationsräumen, Umkleideräumen, medizinischen Vorrichtungen und Catering-Vorrichtungen ausgestattet.

 

Grolsch bier
Grolsch ist ein typisches Achterhoeker Bier, das erstmals in Groenlo, auch Grol genannt, gebraut wurde. In den Kellern der Brauerei De Klok braute Peter Cuijper 1615 das erste Grolsch. 1676 wird er sogar als Gildemeister unter allen Brauern von Grol ausgezeichnet. Die Herberge „De Lange Gang“ lag direkt an der Brauerei und schenkte das Grolsch aus. 1876 wurde eine neue Grolsch-Brauerei gebaut, in unmittelbarer Nähe zu den Stadtgrachten von Groenlo, um auf diese Weise die steigende Nachfrage zu bedienen. 1895 kaufte Familie de Groen die Brauerei und brachte unmittelbar danach die Halbliterflasche mit dem bekannten Bügelverschluss auf den Markt.

Heute ist die Brauerei in Groenlo geschlossen, stattdessen steht ein ganz neues und modernes Gebäude in Boekelo (rufen Sie für einen Besuch unter der Telefonnummer +31 (0) 53-483 32 90 an). Grolsch ist eine weltweit bekannte Marke und an der Börse notiert. Doch im Herzen jedes Grolaners steht das Grolsch. Die Brauerei De Klok und die Bar im Lange Gang existieren noch immer. Kommen Sie doch mal vorbei und werfen Sie einen Blick in die ursprünglichen Braukeller. Oder buchen Sie eine traditionelle Bierroute beim VVV (Fremdenverkehrsamt) Groenlo: Tel. +31 (0) 544 46 12 47.