Runde Varsseveld

Auf dieser Radroute entdeckst du ein Decksandrelief mit dem Namen Varsseveldse Kopjes. Kleine Hügel sorgen für ein reizvolles Auf und Ab in der Landschaft zwischen Westendorp und Sinderen, De Heurne und Lintelo. Natürlich gehört auch das Dorf Varsseveld zu der Route, das durch den niederländischen Fußballspieler Guus Hiddink weltberühmt wurde.

Entdecke markante Gebäude und besonders schöne Natur in und um Varsseveld. 

1. Varsseveldse Kopjes

Die Varsseveldse Kopjes sind kleine Hügel, die sich ein bis zwei Meter über die umliegende Landschaft erheben. Varsseveldse Kopjes ist der Name des Decksandreliefs rundum Varsseveld. In der Eiszeit entstanden erheben sich die kleinen Hügel ein bis zwei Meter über die umliegende Landschaft.

2. Museumsbauernhof Hofshuus

Hier erfährst du, wie die Menschen damals in der ersten Hälfte des vorherigen Jahrhunderts auf dem Land gelebt und gearbeitet haben. 

Auf diesem Bauernhof bekommst du einen guten Eindruck davon, wie das Leben auf dem Land in der ersten Hälfte des vorherigen Jahrhunderts ausgesehen hat. Auf dem umliegenden Grundstück erwarten dich schöne Gärten und „alte“ Pflanzen (hofshuus.nl).

3. Varsseveld

Dieses Dorf im Achterhoek wurde weltberühmt, als der ehemalige Bürger Guus Hiddink Südkorea 2002 ins Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft führte.

Jahrelang war das Dorf Varsseveld außerhalb der Grenzen des Achterhoek nicht bekannt. Bis der ehemalige Bürger Guus Hiddink Südkorea 2002 ins Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft führte und Varsseveld weltberühmt machte. Ein weiterer berühmter Varssevelder ist der Radrennfahrer Robert Gesink.

4. Keurhorsterkerk

Eine Kirche mit einer langen Geschichte, aber einer modernen Einrichtung. 
Die Keurhorsterkerk wurde 1842 gegründet, als sich einige Familien von der Niederländisch-reformierten Kirche trennten. Seit 2007 gehört die Kirche zur protestantischen Gemeinde Varsseveld. Die Einrichtung wurde komplett erneuert, sodass die Kirche nun zu den modernsten Kirchen in der Region zählt (pgvarsseveld.nl).


5. Wenninkmolen

Dieser Bergholländer geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück und kann jeden Samstagnachmittag besichtigt werden.  
Die Wenninkmolen wurde um 1860 erbaut und blieb bis 1920 im Besitz der Familie Wennink. Heute ist sie im Besitz einer Stiftung zur Erhaltung der Mühle (Stichting tot Behoud van de Wenninkmolen te Lintelo). Du kannst die Mühle samstagnachmittags besichtigen (wenninkmolen.nl).

6. Keizersbeek

Bei Sinderen kann man in und um den Keizersbeek eine große Artenvielfalt entdecken. 
Der Keizersbeek ist ein Wasserlauf, der vom Bach Schaersbeek bei Bredevoort zum Aa-Strang in Voorst verläuft und 1964 kanalisiert wurde. Bei Sinderen hat der Keizersbeek mittlerweile wieder ein ökologischeres Profil, was an den vielen Pflanzen und Tieren zu erkennen ist, die sich hier beobachten lassen.

7. De Nieuwe Molen

Die Mühle, die an dieser Stelle stand, wurde 1962 durch eine motorisierte Mühle ersetzt, die immer noch in Betrieb ist.
Im Jahr 1962 wurde die alte Mühle, die an dieser Stelle stand, abgerissen und durch eine Motorenmühle ersetzt. Für den Antrieb sorgt ein Einzylinder-Dieselmotor von Thomassen aus dem Jahr 1930. Du kannst die Mühle jeden Samstag besichtigen. 


8. Landgoed Wissink

Auf diesem fünfzig Hektar großen Anwesen finden sich alte Eichen, Buchen, eine reiche Tier- und Pflanzenwelt und ein Bauernhof aus der Zeit vor 1800.
Die Geschichte des Landguts Wissink reicht bis ins Jahr 1244 zurück. Der Bauernhof, der jetzt dort steht, stammt aus der Zeit vor 1800. Das fünfzig Hektar große Anwesen hat eine reiche Tier- und Pflanzenwelt.