Pur, regional und mit viel Liebe zum Produkt

Kulinarisches

„Kein Genuss ist vorübergehend. Der Eindruck, den er hinterlässt, ist bleibend.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Vollmundig und herzhaft, intensiv und überraschend, zart und frisch … wer einmal damit anfängt, den typischen Geschmack der Region Achterhoek zu beschreiben, der gerät schnell ins Schwelgen. Denn hier, in diesem üppigen Landstrich, gedeihen beste Zutaten für die bodenständige Küche mit modernem Twist, die hier auf den Tisch gebracht wird. Mit Liebe zum Detail und Respekt vor dem Produkt darf sich der Achterhoek darüber hinaus rühmen, Traditionen des Koch- und Backhandwerks hochzuhalten. Das Ergebnis: Diese Produkte sind es, die zusammen mit der Achterhoeker Kochkunst und Gastfreundschaft so viele Feinschmecker begeistern.

Was das Land zu geben hat, ...

... ist die Basis für das, was auf den Tisch kommt. Hausgemachte Marmeladen, Honig vom Imker oder Eis auf dem Milchbauernhof. Kuchen nach Großmutters Art mit einem verführerischen Klecks süßer Sahne im üppigen Grün eines blühenden Teegartens genossen, Spargelspezialitäten in allen Variationen und herzhaftvollmundige Klassiker, dazu selbst gebraute Biere oder hiesiger Wein: Allerhand Verführerisches erwartet Besucher beim kulinarischen Urlaubserlebnis in Hollands Grenzregion.

Im Frühjahr lässt sich diese ganze köstliche Vielfalt auf einer Schlemmertour, zum Beispiel mit dem Fahrrad entdecken: Mit Stippvisiten bei Restaurants, Weingärten und Direktvermarktern lernst du lokale Spezialitäten und ihre Herstellung kennen. Doch auch, wer auf Schusters Rappen durch die Region unterwegs ist oder sie mit dem Auto erkundet, findet reichlich malerische und lauschige Gasthäuser, Teegärten oder Bauerncafés, in denen allerhand Köstliches auf den Tisch gebracht wird.     

Was im Wald beheimatet ist ...

Doch nicht nur das Frühjahr in der Grenzregion Achterhoek lohnt sich kulinarisch. Auch Herbst und Winter bieten ihre ganz eigenen Gaumenfreuden. So haben Wildspezialitäten in der Achterhoek eine reiche Tradition. Kein Wunder - ist die Region doch seit Jahrhunderten der Landsitz des niederländischen Adels. Neben der Fülle an geschichtsträchtigen Landgütern, kleinen Schlössern und herrschaftlichen Anwesen hat diese Tatsache auch dafür gesorgt, dass Hollands Grenzregion Achterhoek für die Tradition der Jagd und des Wildgenusses landesweit bekannt ist.

Von Oktober bis Januar stehen Gerichte wie Hirsch, Reh, Schwein, Hase oder Rebhuhn darum ganz oben auf den Speisekarten. Zahlreiche Restaurants haben sich dazu zusammengeschlossen und servieren mit viel Freude am Handwerk und Achtung vor dem Produkt Wild. Mal klassisch, mal mit modernem Twist, doch immer aus der Region. Das Besondere: In den weiten Landschaften der Region Achterhoek kann Wild noch wirklich „wild“ sein – und das schmeckt man einfach…